Hautkrebsvorsorge

Hautkrebsvorsorge hilft heilen. Es gibt verschiedene Hautkrebsarten, die unterschiedlich behandelt werden müssen. Eines gilt aber für alle Krebsarten: Je früher sie erkannt werden, desto größer sind die Heilungschancen und desto schonender kann ggf. die Behandlung vorgenommen werden.

Wird Hautkrebs im frühen Stadium erkannt, ist er in den meisten Fällen durch einfaches Herausschneiden heilbar. Es ist empfehlenswert ab dem 20. Lebensjahr etwa alle 2 Jahre eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung durchführen zu lassen.

Hierzu bieten wir Ihnen eine „auflichtmikroskopische, computerassistierte Fotodokumentation“ Ihrer Muttermale in unserer Praxis an. Bei der Bilddokumentation von Muttermalen wird mit einer Kamera ein genauer Muttermalkatalog der Haut angefertigt. Dieser umfasst Übersichtsaufnahmen, die digital gespeichert werden. Muttermale, die aus hautärztlicher Sicht kontrolliert werden sollten, werden zusätzlich mikroskopisch aufgenommen und vermesen. Das ermöglicht bei Kontrolluntersuchungen den detailgetreuen Vergleich früherer und aktueller Hautbefunde.

Als neuste Technik steht in der Praxis die elektrische Impedanzspektroskopie („Nevisense“) zur Früherkennung von Hautkrebs und zur Vermeidung unnötiger Operationen zur Verfügung.